Luftverschmutzung ist eine Ursache für Bienensterben

Bienen brauchen
unsere Hilfe

Bienen schenken uns den Honig. Sie sind aber auch für die Bestäubung von unzähligen Pflanzenarten unverzichtbar. Ohne Bienen gäbe es kaum Gemüse und Obst. 80 Prozent der heimischen Pflanzenarten sind bei der Bestäubung auf Insekten angewiesen.

Allerdings: Bienen sind bedroht – durch Schädlinge, schwindende Lebensräume und den Einsatz von ungeeigneten Pflanzenschutzmitteln.

Nur, wer die Bienen heute schützt und hegt, wird auch morgen noch einen vollen Teller haben. BAUHAUS geht voran.

3 Gründe für das Bienensterben

Was ist passiert? Seit knapp 20 Jahren beobachten Imker und Naturschützer, dass immer mehr Bienenvölker weltweit sterben. Wissenschaftler waren zunächst ratlos. Mittlerweile zeichnet sich ab, dass drei Faktoren den Bienen das Leben schwer machen:

1. Schwindende Lebensräume/ zurückgehendes Futterangebot

Große Monokulturen in der Landwirtschaft vernichten eine Vielzahl von kleinen Lebensräumen (Bienenweiden).

Die Folge: Rückgang der Arten in einem Biotop, einseitige Ernährung der überlebenden Tiere. Die Bienen und ihre Larven sind geschwächt und anfällig.

2. Klimawandel, Luftverschmutzung und Schädlinge

Die schlechtere Luftqualität und das höhere Temperaturniveau sieht man zuerst bei den kleinen Lebewesen. Bienen sind ein Musterbeispiel. Dazu kommen eingeschleppte (Bienen-) Schädlinge: Die Varromilbe stammt aus Asien. Unsere Bienen sind schutzlos gegen sie.

3. Falscher Einsatz von Pflanzenschutzmitteln

Moderner Pflanzenschutz und bienenfreundliches Gärtnern sind kein Widerspruch mehr. Durch die Nutzung aller biologischen, biotechnischen, züchterischen, anbau- und kulturtechnischen Maßnahmen, kann der Einsatz chemischer Pflanzenschutzmittel reduziert und optimiert werden.

Das BAUHAUS Versprechen
für die Bienen

1. Pflanzenschutzmittel, die keine Bienen gefährden

BAUHAUS engagiert sich aktiv für den Schutz der Bienen. Unser Pflanzenschutzmittel-Sortiment zeichnet sich dadurch aus, dass alle Mittel durch das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) als nicht-bienengefährlich eingestuft sind und ihre sachgerechte Anwendung im Haus- und Kleingartenbereich keine Gefahr für die Bienen darstellt.

2. Kein Glyphosat bei BAUHAUS

BAUHAUS verzichtet bereits seit Herbst 2015 darauf, in allen deutschen Fachcentren Unkrautmittel mit dem Wirkstoff Glyphosat zu verkaufen. Alle Produkte mit diesem Wirkstoff wurden aus dem Sortiment genommen.

Damit setzte BAUHAUS, ohne auf den Ausgang der politischen und gesellschaftlichen Diskussion um den weiteren Einsatz dieses umstrittenen Herbizids abzuwarten, frühzeitig ein Zeichen für Nachhaltigkeit.

3. Bereits bei der Pflanzenzucht keine bienengefährdenden Mittel

Bei BAUHAUS können sich die Kunden nicht nur auf die gute Qualität, sondern auch auf die zertifizierte Produktion aller im STADTGARTEN angebotenen Pflanzen verlassen. Jede Gärtnerei, mit der BAUHAUS zusammenarbeitet, ist zertifiziert nach MPS oder Global G.A.P.

Zudem haben sich alle Partnergärtnereien dazu verpflichtet, bei der Anzucht ihrer Pflanzen auf bienengefährdende Pflanzenschutzmittel, wie z.B. Neonicotinoiden, zu verzichten.