Anleitung: So baust Du ein Igelhaus

Anleitung: So
baust Du ein Igelhaus

Igel beginnen spätestens Ende November mit dem Winterschlaf. Dafür suchen sie sich ein Winterquartier.

Wenn Du den Igeln in Deinem Garten helfen möchtest, sicher über den Winter zu kommen, kannst Du ihnen ein Igelhaus anbieten. Das Igelhaus schützt die stacheligen Gartenbewohner nicht nur vor der Kälte, sondern auch vor überraschenden Angriffen anderer Tiere im Winterschlaf.
Hier zeigen wir Dir, wie Du ein Igelhaus bauen kannst.

Das brauchst Du, um ein Igelhaus zu bauen

Benötigtes Material:

  • Siebdruckplatte 38 x 72 cm, 15 mm dick
  • 3 Leimholzplatten Kiefer 30 x 40 cm, 18 mm dick
  • 2 Leimholzplatten Kiefer 40 x 55,4 cm, 18 mm dick
  • 1 Stangenscharnier, rostfrei, 900 x 32mm.
  • 1 Paket Spanplattenschrauben, 4 mm Durchmesser, 4 cm Länge
  • 1 Paket Spanplattenschrauben, 2,5 mm Durchmesser, 1,3 cm Länge
  • Holzschutz-Öl-Lasur für Außen

Wichtiges Werkzeug:

  • Akkuschrauber mit Bits
  • Handkreissäge
  • Stichsäge mit Normal- und Kurvenblatt für Holz
  • Tischlerwinkel
  • Eisensäge
  • Zirkel, Zollstock, Bleistift
  • Flachpinsel
1

Als erstes schrägst Du die beiden Kopfenden der Seitenwände an, damit das Dach später seine geplante Schräge erhält.

Stelle dafür die Handkreissäge auf 10 Grad ein und achte darauf, die richtige Seite der Platte zu bearbeiten.

2

Als nächstes bekommt die Hausfront ihr Eingangsloch. Zeichne den Eingang mit Zirkel und Zollstock an. Eine öffnung von 10 x 10 cm (oder 12 x 12 cm) reicht aus.

Säge die Öffnung langsam und genau mit der Stichsäge aus (ohne Pendelhub). Falls nötig, verwende für die saubere Rundung oben ein Kurvensägeblatt.

3

Bevor Du das Igelhaus zusammenbaust, alle Kiefernholz-Teile mit einer geruchsarmen Bio-Lasur überziehen. Das schützt später vor Feuchtigkeit. Auch ein Anstrich mit Leinöl ist möglich.

Plane mindestens zwei Anstriche ein, damit die Oberfläche gut geschützt ist.

4

Jetzt schraubst Du zunächst den Korpus zusammen. Wenn Du keine selbstschneidenden Schrauben (Spax) verwendest, solltest Du die Löcher vorbohren, um zu verhindern, dass das Kiefernleimholz am Rand ausbricht.

5

Im nächsten Schritt wird die Katzen-Schutzwand mit Schrauben fixiert. Vorher genau anzeichnen bzw. ein Lot fällen – damit Du die schmale Seite der Wand auch von vorn mit den Schrauben sicher triffst.

6

Die Siebdruckplatte für das Dach ist extrem stabil und witterungsfest, sie muss nicht vorbehandelt werden.

Jetzt bringst Du an ihr das Scharnier an, das als Verbindung zum Korpus dient. Dazu das Scharnier ggf. mit einer Eisensäge auf das passende Maß kürzen. Anschließend genau anzeichnen, wo es auf der Siebdruckplatte sitzen wird.

Mit dem Handbohrer die Siebdruckplatte vorbohren, danach das Scharnier mit den kurzen Schrauben auf der einen Seite fixieren.

7

Jetzt den Korpus umgedreht auf die Siebdruckplatte stellen, am Scharnier ausrichten und das Ganze verschrauben.

Im weichen Holz musst Du nicht vorzubohren.

8

Der Rohbau ist fertig – jetzt kann unsere Igelhaus in den Garten umziehen. Die Igel warten schließlich schon auf ihr neues Winterquartier.

Wenn Du den Stellplatz ausgewählt hast, achte auf den Holzschutz: Das Haus soll möglichst wenig Kontakt zu feuchtem Boden oder gar Gras haben. Dazu kannst Du es mit Leisten und Keilen unterfüttern oder das Haus auf ein trockenes Sand-Bett stellen.

Anleitung: So baust Du ein Igelhaus
9

Wenn Du möchtest, kannst Du das Haus jetzt noch mit Blättern und Reisig isolieren und tarnen. Jetzt ist es bereit zum Einzug.

Wichtig: Lüfte nicht ständig den Deckel, um zu schauen, ob darin ein Igel schläft!