Sonnenschirme –
Hightech unter blauem Himmel

Kaum ein Gegenstand aus dem häuslichen Umfeld hat in den letzten Jahren eine so rasante Entwicklung durchgemacht
wie die Sonnenschirme.
Früher wenig mehr als große Regenschirme mit verwundbarer Mechanik, sind moderne Ampelschirme Beleg für die Kunst von Ingenieuren und Designern. Vielfach verstellbar und mit modernstem Gewebe bespannt erfüllen sie eine Aufgabe besser als je zuvor: Schatten spenden!

Dreh-, Kipp- und Neigbarkeit

Weil die Sonne nun einmal nicht fest am Himmel steht, kam man früher nicht umhin, den Schirm regelmäßig neu auszurichten, um im Schatten zu bleiben.
Meist gab es darüber hinaus nur die Option, den Schirm um 45° abzukippen.

Heute erlauben moderne Ampelschirme fast unbegrenzte Verstellmöglichkeiten: Viele sind in Rasten schrägstellbar und zusätzlich neig- und kippbar.

Generell gilt, dass praktisch alle modernen Schirme im Fuß drehbar aufgehängt sind.

Größe und Form

Welche Form hättest Du denn gern? Die Auswahl ist (fast) unbegrenzt! Während die Balkonschirme oft noch der klassischen runden Schirmform folgen, haben die Ampelschirme aufgrund ihrer Streben und des gespannten Stoffzelts meist eine eher rechteckige Grundform. Darin ist dann aber alles möglich, vom Quadrat bis zum überbreiten Viereck. Die Größen liegen regelmäßig bei 300 bis 400 cm Durchmesser.
Wichtig: Wenn Dein Schirm später auf freier Flur stehen soll, achte auf ein Windventil in der Kappe.

UV-Schutz

Die Hauptaufgabe eines Sonnenschirms ist es, Dir Schatten zu gewähren und Dich so vor zu viel UV-Strahlung zu schützen. Wie gut der Schirm das macht, hängt natürlich vom verwendeten Stoff ab. Die meisten Schirme bieten dabei Sonnenschutz mit einem Faktor von über 40, vereinzelte Exemplare auch mehr als UV-Schutz-Faktor 80. Der Einsatzort entscheidet.

Wasserabweisend

Nicht immer kann man vermeiden, dass der Schirm mal nass wird oder gar bei einem plötzlichen Sommerschauer als Notdach herhalten muss. In den Angaben zu den Schirmen findest Du in der Regel Hinweise, die Dir erlauben, Deine Kaufentscheidung entsprechend zu gewichten.
Übrigens: Für den Einsatz an Pool & Co. gibt es spezielle wasserfeste Schirmmodelle.

Waschbarkeit

Ein Schirm ist nichts anderes als ein großes Dach. Entsprechend groß ist die Menge an Staub und Schmutz, die sich unweigerlich im Laufe der Sommerwochen auf dem Gewebe festsetzt. Wenn Dir also ein wirklich gepflegtes Erscheinungsbild Deines Schirms wichtig ist, solltest Du einen kaufen, dessen Bespannung abnehmbar und (mit der Hand) waschbar ist.

Bespannungsmaterial

Die Bespannung von modernen Schirmen ist meist aus Polyester oder Olefin, einem dem Baumwollgewebe ähnlichen Polypropylen. Diese Materialien sind extrem reißfest und beständig gegen UV-Strahlung. Wie bei einer Allwetterjacke kannst Du anhand der Gewebedichte („Flächengewicht“ oder „Grammatur“) Rückschlüsse auf die Stärke des verwendeten Materials ziehen. Aber Vorsicht: Diese Angabe sagt nichts über die verwendete Qualität

Lichtechtheit/Farbbeständigkeit

So ein Schirm hat es nicht leicht, muss er doch die UV-Strahlung, vor der er Dich schützt, in seinem eigenen Gewebe aufnehmen. Es ist deswegen klar, dass die UV-Beständigkeit der Bespannung ein Kriterium für die Qualität sein muss. Sie gibt einen Hinweis darauf, wie lange der Schirm nicht ausbleicht. Ein Wert von 5 und mehr ist in den meisten Fällen in Nordeuropa ausreichend.

Plattenständer/Plattengewicht

Dass ein ausladender Schirm Ähnlichkeit mit einem Segel hat, ist unübersehbar. Umso wichtiger ist es, dass Du ihn sicher am Boden verankerst. Dafür haben praktisch alle Ampelschirme sogenannte Plattenständer, die mit bis zu vier klassischen Betonoder Granit-Gehwegplatten beschwert werden. 100 Kilogramm Kontergewicht sind hier mehr Regel als Ausnahme. Diese unverwüstlichen Platten haben die meisten Gärtner noch von vergangenen Projekten im Schuppen liegen oder es gibt sie günstig im BAUHAUS Fachcentrum.

Bodenanker (als Zubehör erhältlich)

Wenn Du Deinen Schirm mitnehmen oder im Gelände einsetzen willst, gibt es im BAUHAUS Zubehörprogramm stabile Bodenanker, Rasendorne und -spieße, die genau das ermöglichen. Achte beim Kauf darauf, dass der Rohrdurchmesser Deines Schirms auch zur Aufnahme im Bodenanker passt. Für leichtere Balkonschirme gibt es übrigens auch Balkongeländer-Klammern, die wie Schraubzwingen funktionieren.

Schutzhülle

Ein weiteres Kriterium für die Ausstattung eines modernen Schirms ist die Frage, ob eine Schutzhülle mitgeliefert wird. Denn die wirst Du in jedem Falle brauchen, wenn Du den Schirm nicht an einem Regentag gleich komplett demontieren willst. Aber keine Sorge: Auch ein günstiger Schirm bekommt seine Hülle – im Zubehör im BAUHAUS Fachcentrum! Die kostet nur wenige Euro und schützt Deinen neuen Schirm zuverlässig vor Regen, Sturm, Schmutz und Ausbleichen.