Weihnachtsbeleuchtung
der Superlative

Lichterketten, leuchtende Fensterbilder und beleuchtete Figuren gehören für viele Menschen längst zur Weihnachtsdeko dazu. Im Durchschnitt hat jeder Haushalt in Deutschland fünf Teile leuchtender Weihnachtsdeko, so die Umfrage eines Energie-Versorgers.

Über diese Zahl kann Tim Gay nur lachen. Der Familienvater aus Union Vale im US-Bundesstaat New York liegt „leicht“ über dem deutschen Durchschnitt: Dieses Jahr dekoriert er sein Haus und seinen Garten mit rund 640.000 Lichtern!

So begann die Mega-Weihnachtsbeleuchtung

Angefangen hat alles etwas kleiner: 1995, im Geburtsjahr der ersten Tochter, schmückten die Gays erstmals mit überschaubaren 600 Lichtern.

Nach und nach wurde das Lichter-Arsenal immer größer, die Bäume und Hecken wurden geschmückt, der Teich mit einbezogen, es kamen blinkende Effekte und Lichtorgeln dazu.

Zu den mehr als 600.000 Lichtern gesellen sich 1650 Stroboskope und mehr als 12 Kilometer Verlängerungskabel sowie 64 Kilometer Draht. Längst leuchtet es im Garten der Gays nicht nur, nein – die Lichter blinken im Takt der eingespielte Musik. Mehr als 250 Songs sind mittlerweile im Repertoire! Kontrolliert wird all das von mehr als 1200 Computern.

Der Kampf um den Weltrekord der Lichterketten

Ein absolutes Mammut-Projekt, das der Familie 2014 einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde bescherte. Der Rekord ist allerdings schon wieder weg: Die Gays stehen in einer Art Fernduell mit einer Familie aus Canberra (Australien), die aktuell Rekordhalter sind.

Auch ohne Rekord: In der Vorweihnachtszeit staut es sich schon mal in der Nähe des Anwesens der Gays – längst haben sie mit ihrer Weihnachts-Installation überregionale Berühmtheit erlangt, viele Besucher kommen extra, um mit dem Auto die beleuchtete Auffahrt entlang zu fahren.

Los geht's wieder am 29. November 2019. Mehr Infos unter erdajt.com.